lehrstuhl baukonstruktion
professor hartwig schneider

fakultät für architektur
rwth aachen

Im Zuge umfangreicher Umstrukturierungs- und Erweiterungsprozesse beabsichtigt die Universität Bonn am Standort „Campus Poppelsdorf“ ein neues Schaugewächshaus zu Demonstrations- und Forschungszwecken zu errichten. Die vorhandenen alten Gewächshäuser im Nutzpflanzengarten an der Karl-Robert-Kreiten-Straße sollen daher aufgegeben werden und durch ein neues Schaugewächshaus ersetzt werden. Schwerpunkt des „Mediterraneums“ soll eine umfangreiche, für Wissenschaftler und Laien gleichermaßen interessante Darstellung der Flora des Mittelmeerraums sein. Durch das Mediterraneum soll das Angebot erweitert und die Attraktivität der botanischen Gärten der Universität Bonn insgesamt gesteigert werden.

Das eigentliche Mediterraneum ist als Gewächshaus für Pflanzen des Mittelmeerraums mit einem entsprechend angepassten Innenklima zu konzipieren. Auf einer Grundfläche von 750 m2 sollen Bereiche mit unterschiedlichen mediterranen Pflanzengesellschaften angelegt werden, durchzogen von einem Wegenetz für Besucher und die Pflanzenpflege. Aufgrund der sehr verschiedenen Wuchshöhen ist über mindestens 50% der Fläche eine lichte Raumhöhe (bis UK Tragwerk) von 10 m erforderlich. In den restlichen Bereichen soll die lichte Raumhöhe mindestens 6 m betragen. Es ist keine Bewässerungsanlage einzuplanen. Die Bewässerung erfolgt nach Bedarf von Hand durch das Pflegepersonal, bzw. erdverlegt. Um auch nach Inbetriebnahme größere Pflanzen in das Gewächshaus transportieren zu können ist ein Tor von ca. 4 x 4 m (b x h) vorzusehen und in die Fassade zu integrieren.

Neben dem Gewächshaus sind ein Eingangsbereich mit Besucherinformation, Ticketschalter, Schließfächern und Getränkeautomaten Bestandteil des Raumprogramms. Zusätzlich soll die Gartenverwaltung zwei Büroräume erhalten und Flächen für die Arbeitsvorbereitung (Gärtnerei) und die Haustechnik vorgesehen werden.